Link verschicken   Drucken
 

Blümchengruppe

 

Öffnungszeiten: 7:30 - 12:30

Tel.: 08531 - 978584-6

 

 

 

https://fotos.verwaltungsportal.de/seitengenerator/gross/cache_15756657.jpg

 

 

Titelbild

 

 

 

 

Christina Kilger

Erzieherin

Gruppenleiterin

Marion Kreuzer

Erzieherin

Gruppenleiterin

Bianca Dobler

Kinderpflegerin

 

Raum1

Raum2

 

 

Tagesablauf

 

7:30 Uhr - 9:00 Uhr

Bringzeit, Freispielzeit

9:00 Uhr - 9:45 Uhr

Morgenkreis und Brotzeit

9:45 Uhr - 10:30 Uhr

kreative Angebote und Freispielzeit

10:30 Uhr - 11:30 Uhr

pädagogische Angebote

11:30 Uhr - 12:30 Uhr

Zeit im Garten, Turnraum oder Bällebad

 

 

 

Rückblick

 

 

 

Oh je ...  CORONA

 

Alles ist anders! Wir kommen in den Kindergarten und der Parkplatz ist leer.

 

Parkplatz

 

Alle Eltern und Kinder sind zu Hause und auch vom Personal sind nur wenige da.

 

Auch in der Gruppe ist nichts los. Ist das heute ordentlich!   :)

 

Küche Bauecke

 

Dem Kasperl ist schon sooo langweilig, dass er unsere Lieder aus der Fingerspielbox alleine singt.

 

Kasperl

 

Auch der Windeleimer ist leer. Windeleimer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Bällebad und im Gang ist es ganz ruhig.

 

Bällebad Gang

 

Auch im Garten ist niemand zu sehen.

 

Garten Sand

 

Unsere kleinen Baggerfahren und Sandkuchenbäcker fehlen uns sehr.

 

Es ist sogar so ruhig, dass sich eine kleine Vogelfamilie bei uns eingenistet hat.

 

Vogelnest

 

Wir freuen uns schon auf euch !!!

 

__________

 

Auch in  der Coronazeit haben wir Kontakt zu unseren Kindern und Eltern und haben ihnen einen kleinen Brief und ein paar Bastelanregungen nach Hause gebracht. Es waren schöne Momente, die Kinder und die Eltern zu treffen. Wir freuen uns schon alle in der Blümchengruppe wiederzusehen.

 

Finnja Antonia Ludovika
Matilda Daniel Pati
Leon Emilia Kilian
korbinian    
     
     

 

__________

 

 

Danke an alle Eltern und den Förderverein.

 

WIR VERMISSEN EUCH AUCH !

 

 

Zeitung

__________

Fasching 2020

 

Dieses Jahr stand unsere Faschingsfeier ganz unter dem Motto "Villa Kunterbunt". Unseren Gruppenraum und den Gang gestaltetet wir ganz bunt mit Bastelarbeiten der Kinder. In den 3 Wochen vor der Faschingsfeier entdeckten wir viele verschiedene Kostüme, Clowns besuchten uns, wir verwandelten uns in Löwen, ein Zauberer zeigte uns seine Zaubertricks und sogar der Kasperl besuchte uns.

Am Tag der großen Faschingsfeier sahen wir in der Käferlgruppe ein kleines Stück von Pippi Langstrumpf und den zwei Räubern, das sehr amüsant war. Denn Pippi ist das stärkste Mädchen weit und breit und die Räuber hatten keine Chance ihren Koffer mit dem Schatz (Süßigkeiten für die Kinder) zu stehlen!

Nach dem Stück wurde noch viel getanzt und gefeiert .

 

Hellaaauuuuuu!!!!!!

 

 

 
 
Fasching
 

__________

Vogelfutter
Vogelhaus

Thema: Vögel im Winter

 

In den ersten Wochen dieses Jahres beschäftigten wir uns mit den Vögeln. Wie leben sie  im Winter, was fressen sie, ...

Dazu haben wir mit den Kindern ein Vogelhaus gebaut und vor unserem Gruppenraum aufgehängt.

Zusätzlich haben wir Vogelfutter gemacht.

Anhand von Büchern und Fingerspielen haben wir viel über die Vögel gelernt.

 

__________

 

 

 

 

Weihnachten2020

Weihnachten 2020

 

In der Vorbereitung auf Weihnachten lernten wir Jesus als den guten Hirten kennen und bauten zusammen mit den Kindern die Krippe auf, in der in der Weihnachtsfeier das Kind zu Bethlehem auf die Welt kommt. Die Kinder lernten die Tiere in der Krippe kennen und die Eltern und Besucher des Jesukindleins.

Als Geschenk brachte uns das Christkind ein Schaukelpferd für unsere Gruppe, das von allen Kindern gleich getestet wurde.

Schaukelpferd

__________

 

Besuch des HL. Nikolauses am 06.12.19

 

Die Kinder warteten mit großer Spannung auf den Moment, als der Hl. Nikolaus an unserem Fenster vorbeiging. Sie winkten ihm zu und sangen immer wieder unser Nikolauslieder.

Der Sack stand dann vor unserer Gruppentüre, in dem Leckereien wie Mandarinen und Äpfel und ein kleines Geschenk für jedes Kind darin waren.

Nikolaus1

__________

 

 

 

 

 

Entenland

 

Die erste Gruppe unserer "Großen" besuchte das Entenland. Hier werden spielerisch die Farben gelernt, rund und eckig benannt und innen und außen geschult. Die Kinder haben dabei sehr viel Spaß, da immer wieder die verwirrte Ente Oberschlau vorbeikommt, der die Kinder helfen müssen, und der Fuchs des Öfteren Chaos ins Entenland bringt oder etwas in seiner Höhle versteckt. Zur Vertiefung gibt es einige Lieder und Bilderbücher

 

Entenlan1
Entenland2

__________

 

 

St. Martin

 

Wir feierten unser St. Martins-Fest heuer in der Gruppe, da am Abend schlechtes Wetter war. Mit allen 3 Krippengruppen stellten wir uns zum Laternenzug auf und St. Martin begleitete uns ins Foyer. Dort erzählte uns Anneliese die Martinslegende, die von St. Martin und dem Bettler gespielt wurde. Danach tanzten wir den Laternentanz und zogen mit den Laternenliedern in die Gruppe zurück, wo wir gemeinsam dann noch Kekse teilten und Kinderpunsch tranken

 

Zur Vorbereitung auf das St. Martinsfest haben wir Laternen gebastelt, gersungen und getanzt und die Martinslegende erzählt und nachgespielt.

St. Martin
Laterne

 

 

 

__________

Herbsfest am 09.10.2019

Bei unserem Herbstfest zum Thema "Apfel" hat uns im Gruppenraum der Kasperl besucht, der eigentlich einen Apfelkuchen backen wollte. Diese Äpfel hat ihm aber leider der Räuber gestohlen.

Die Kinder halfen mit den Räuber zu überzeugen,

die Äpfel dem Kasperl zurückzugen.

Danach zeigten die Kinder den Eltern noch einige Fingerspiele,

die sie schon gelernt haben.

NACH dem Kasperltheater fanden sich alle Familien der drei Krippengruppen im Speisesaal zusammen und ließen sich verschiede Suppen und Apfelkuchen schmecken. Die Kinderkonnten in dieser Zeit eine Tasche bedrucken, einen Schnipselapfel basteln oder den Schokobrunnen besuchen.

Es war ein sehr schönes Fest.

 

 

 

 

Räuber

 

__________

 

 

 

 

Frederik

Die Feldmaus Frederick

Rund um die Wiese herum, wo Kühe und Pferde grasten, stand eine alte, alte Steinmauer.In dieser Mauer, nahe bei Scheune und Kornspeicher, wohnt eine Familie schwatzhafter Feldmäuse. Aber die Bauern waren weggezogen, Scheune und Kornspeicher standen leer. Und weil es bald Winter wurde, begannen die kleinen Feldmäuse Körner, Nüsse, Weizen und Stroh zu sammeln. Alle Mäuse arbeiteten Tag und Nacht. Alle, bis auf die Maus Frederick. „Frederick, warum arbeitest du nicht?“ fragten sie. „Ich arbeite doch“, sagte Frederick, „ich sammle Sonnenstrahlen für die kalten, dunklen Wintertage. “Und als sie Frederick so dasitzen sahen, wie er auf die Wiese starrte, sagten sie: „Und nun, Frederick, wir sind alleam Arbeiten, was machst du jetzt?“ „Ich, ich sammle Farben“, sagte er nur, „denn der Winter ist lang und grau.Und einmal sah es so aus, als sei Frederick halb eingeschlafen, während die anderen hart schufteten. „Träumst du, Frederick?“ fragten die Mäuse vorwurfsvoll. „Aber nein“, sagte er, „ich sammle Wörter. Es gibt lange, dunkle Wintertage und dann wissen wir nicht mehr, worüber wir sprechen sollen. “Als nun der Winter kam und der erste Schnee fiel, zogen sich die fünf kleinen Feldmäuse in ihr Versteck zwischen den Steinen zurück. In der ersten Zeit gab es noch viel zu essen, und die Mäuse erzählten sich Geschichten, über singende Füchse und tanzende Katzen. Da war die Mäusefamilie glücklich! Aber nach und nach waren fast alle Nüsse und Beeren aufgeknabbert, das Stroh war alleund an die Körner konnten sie sich kaum noch erinnern.Es war auf einmal sehr kalt zwischen den Steinen der alten Mauer und keiner wollte mehr sprechen. Da fiel ihnen plötzlich ein, wie Frederick von Sonnenstrahlen, Farben undWörtern gesprochen hatte. „Frederick!“ riefen sie, „was machen deine Vorräte?“ „Macht die Augen zu“, sagte Frederick und kletterte auf einen großen Stein. „Jetzt schicke ich euch Sonnenstrahlen. Fühlt ihr schon, wie warm sie sind? Warm, schön und golden?“ Und während Frederick so von der Sonne erzählte, wurde den vier kleinen Mäusen schon viel wärmer. Ob das Fredericks Stimme gemacht hatte? Oder war es ein Zauber? „Und was ist mit den Farben, Frederick?“ fragten sie aufgeregt. „Macht wieder eure Augen zu“, sagte Frederick. Und als er von blauen Kornblumen und roten Mohnblumen im gelben Kornfeld und von grünen Blättern am Beerenbusch erzählte, da sah sie die Farben so klar und deutlich vor sich, als wären sie aufgemalt in ihren kleinen Mäuseköpfen. „Und die Wörter, Frederick?“ Frederick räusperte sich, wartete einen Augenblick und dann sprach er wie von einer Bühne herab: „Wer streut die Schneeflocken, wer schmilzt das Eis? Wer macht lautes Wetter, wer macht es leis? Wer bringt den Glücksklee im Juni heran?Wer verdunkelt den Tag, wer zündet die Mondlampe an? Vier kleine Feldmäuse, wie du und ich, wohnen im Himmel und denken an dich. Die erste ist die Frühlingsmaus, die lässt den Regen lachen. Als Maler hat die Sommermaus die Blumen bunt zu machen. DieHerbstmaus schickt mit Nussund Weizen schöne Grüße. Pantoffeln braucht die Wintermaus, für ihre kalten Füße. Frühling, Sommer, Herbst und Winter sind vierJahreszeiten. Keine weniger und keine mehr. Vier verschiedene Fröhlichkeiten. “Als Frederick aufgehört hatte klatschten alle fröhlich, lachten und riefen: „Frederick, du bist ja ein Dichter! “Frederick wurde rot, verbeugte sich und sagte bescheiden: „Ich weiß es, ihr lieben Mäusegesichter.“

 

 

 

 

__________

Apfelbaum

Äpfel und Mais

 

Über zwei Wochen wurde in der Blümchengruppe das Thema

Äpfel mit den Kindern bearbeitet. Wir haben und Äpfel angesehen und natürlich probiert. Haben daraus einen Apfelkuchen gebacken und Apfelmus gekocht. EinFingerspiel und das Bilderbuch "Das Apfelmaüschen" haben wir angesehen.

Danach hat uns die Feldmaus Frederik zum Thema Mais umgeleitet. Wir haben ein Maisfeld gesucht und ein paar Maiskolben gepflückt. bei diesen haben wir die Körner abgezupft und daraus ein Maisbild gebastelt. Mit Popcorn wurde dann dieses Projekt beendet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

__________

1. Gruppenelternabend am 26.09.2019

Elternabend

 

Krippenjahr 2019-2020

 

 

 

Abschlussfest

 

Das diesjährige Abschlussfest wurde gestaltet unter dem Motto: "Der kleine Käfer Immerfrech".

Das Krippenpersonal spielte mit einer liebevoll gestalteten Kulisse die Geschichte nach,

in der sich  der kleine Käfer Immerfrech mit vielen Tieren trifft und sie zu einem Kampf auffordert.

Diese wären dazu bereit, aber der Käfer findet Ausreden um nicht mit ihnen kämpfen zu müssen.

Am Ende der Geschichte merkt er aber, dass ein anderer Marienkäfer doch sein bester Freund ist

und sie teilen gemeinsam die Blattläuse auf einem Blatt.

 

Nach der Geschichte wurde miteinander ein Lied zur Freundschaft gesungen und  ein Tanz getanz.

 

Im Anschluss wurde ein großes Picknick veranstaltet, mit vielen Leckereien der Eltern. DANKE SCHÖN!

Käfer

 

__________

 

 

Projekt Zug

 

Wir haben uns eine Woche mit dem Thema Zug beschäftigt. Mit Fingerspielen und Büchern haben wir viel darüber gelernt.

Zum Abschluss sind wir zum Bahnhof in Ruhstorf gewandert, Auf dem Hinweg haben wir den Zug bei einem beschrankten Bahnübergang schon bewundert und dann natürlich im Bahnhof. Der Zugführer war sehr freundlich und hat uns gewunken.

Auf dem Rückweg haben wir dann noch in der Eisdiele Rast gemacht.

__________

 

 

Besuch bei der Feuerwehr

 

Im Rahmen des Projektes haben wir die Feuerwehr Ruhstorf besucht.

Unterwegs haben wir uns Würstchen und Brezen gekauft für die spätere Brotzeit.

Angekommen in der Feuerwehr haben die Kinder ertmal die Autos von Innen erkundet.

Besonders interessant fanden sie die Funkgeräte.

Danach zeigt uns Gregor die Autos und die verschiedenen Geräte von außen.

Zum Abschluß durften die Kinder die Feuerwehrasurüstung probieren.

Der Helm war ziemlich schwer und die Jacke genauso groß wie unsere Kinder.

Nach der Führung gab es vor dem Feuerwehrhaus die verdinte Brotzeit.

Herzlichen Dank an die Feuerwehr Ruhstorf

und vor allem an Gregor Gaml für die krippenfreundliche Führung.

Feuerwehrauto

__________

Muttertag

 

 

Mutter- und Vatertag

 

Herzlichen Dank an alle Mamas, Papas, Omas und Opas,

dass sie immer für die Kinder da sind -

Ihnen Wurzeln und Flügel geben.

__________

Palmfeier

 

Palmfeier Palmfeier
Palmfeier Palmfeier

 

 

Zu unserer Palmfeier luden wir unseren Pfarrer Herrn Josef Tiefenböck ein. Die Kinder banden im Vorfeld

schon eigene Palmbuschen mit selbst gestalteten Eiern.

Zur religiösen Feier versammelten wir alle Krippenkinder in der Blümchengruppe.

Als erstes machten wir einen gemeinsamen 

Beginn mit einem Kreuzzeichen und den Worten: "Schön, dass du da bist!"

Darauf folgte die Erzählung "Der Einzug Jesu in Jerusalem" mit Legearbeit und dem Esel Emil.

Jedes Kind durfte mit seinem Palmbuschen Jesus zuwinken bei seinem Einzug. "HOSIANNA" und dem 

Lied: "Auf einem Esel reitet Jesus in die Stadt hinein."

Zum Abschluss wurden dann die Palmbuschen und die Kinder noch gesegnet.

Es war eine sehr schöne Feier!